Leserbriefe Samstag, 12.09.2009 |  Drucken

Leserbriefe



Emin Hazer schrieb:
"Von der Weltgemeinschaft nicht erwarten, dass sie arabische Begriffe verwenden"


Muslim, Moslem bedeutet auf türkisch auch Muslüman. Ist das auch eine Beleidigung. Europa hat den Islam durch die Türken kennengelernt, und kann sein, dass sie die türkische Begriffe in ihrer Kommunikation verwendet haben.
In Bosnien ist auch der Fall, sie sagen für das Gebet, nicht Salah, sondern Namaz. Die Türken haben wiederum von Persern übernommen. Wir können von der Weltgemeinschaft nicht erwarten, dass sie arabische Begriffe verwenden. Man kann das Verhalten der Verkäufers als rassistisch bezeichnen.
Aber den Begriff als ein Nazi-Spruch zu bezeichnen, finde ich ungebründet und unsachlich. Wir dürfen lieber sachlich bleiben.

Bezogen auf: Geldstrafe: "Muselmann" ist offiziell eine Beleidigung
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Medienanalyse: Rassismus in Medien, Recht und Beratung
...mehr

Jahresbericht des Deutschen Instituts für Menschenrechte: Jeder Mensch möchte in Würde leben - Für viele Menschen bleiben diese Wünsche unerfüllt – auch in Deutschland
...mehr

Kalifat, Scharia-Polizei und Propagandisten - Von Aiman Mazyek
...mehr

Die Große Moschee in Duschanbe (Tadschikistan) ist das größte Gotteshaus in Zentralasien
...mehr

Film-Besprechung: "In Liebe, eure Hilde" - Dresens neuer Film erzählt eine tragische Geschichte aus der NS-Zeit auf der Berlinale 2024
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009