Folgen-fuer-muslime Montag, 08.09.2003 |  Drucken

Folgen-fuer-muslime



08.09.03 Iraner und Türke von Neonazi-Schlägern verprügelt schrieb:



Zwei neue Fälle von Fremdenfeindlichkeit beschäftigen derzeit den Polizeilichen
Staatsschutz: Vier Unbekannte haben gestern gegen 5.20 Uhr einen iranischen
Bäckereiangestellten am Baumschulenweg in Treptow zunächst übel beschimpf und
anschließend zusammengeschlagen.
Das spätere Opfer war gerade dabei, Brote und andere Backwaren aus einem
Kleintransporter zu tragen. Da wurde der Mann plötzlich angegriffen. Zwei der Täter
waren besonders brutal und traten auch dann noch auf den 24-jährigen Ausländer
ein, als dieser schon am Boden lag. Das Opfer erlitt durch die Wucht der Tritte
schwere Verletzungen an der Hand und am Kopf, verlor zeitweise sogar das
Bewusstsein. Die Schläger flüchteten in unbekannte Richtungen. Beamte des
Bundesgrenzschutzes suchten noch die Umgebung des Tatortes ab, diese
Fahndung blieb allerdings erfolglos. Bei den Tätern soll es sich um Skinheads
gehandelt haben. Der Iraner wurde zur stationären Behandlung ins Krankenhaus
transportiert.
Ein zweiter, offenbar politisch motivierter Zwischenfall hatte sich bereits am
Sonnabend zugetragen: Zwei 25 und 26 Jahre alte Männer hatten einen türkischen
Gemüsehändler vor dem S-Bahnhof Hellersdorf angegriffen. Das Opfer verletzte sich
bei der Flucht und musste in ein Krankenhaus. Die Täter wurden festgenommen.
Gegen 14 Uhr hatten die Männer den 33-Jährigen beschimpft, sie sollen laut
Zeugenaussagen mehrfach "Heil Hitler" gegrölt haben. Dann schleuderten sie
Bierflaschen in die Richtung des Händlers. Der Türke verließ aus Angst seinen Stand
und ergriff die Flucht. Beim Sprung über einen kleinen Zaun verletzte er sich am
linken Fußgelenk.
Die Neonazis verfolgten ihn, schleuderten erneut Flaschen auf den am Boden
Liegenden, verfehlten ihn aber. Zeitgleich trafen von Passanten alarmierte
Polizeibeamte am Tatort ein und nahmen die Schläger fest. Sie wurden im Zuge der
Ermittlungen erkennungsdienstlich behandelt und zur Blutentnahme transportiert. Der
25-Jährige konnte anschließend entlassen werden. Sein Komplize allerdings wurde
ins Gefängnis gefahren - er ist Freigänger. Dieses Zugeständnis wird ihm jetzt
aberkannt.


Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Kreativer durch Interreligiosität - Der Verein „Coalition of Faith-Baised Organizations“ setzt auf die Kraft, die Religion im Menschen weckt – ZMD-Vorsitzender u.a. im Vorstand.
...mehr

Im Schatten Gottes: Unter Yavuz Sultan Selim brach die globale Moderne an
...mehr

Die Christlich-Muslimische Friedensinitiative (CMFD) begrüsst die Möglichkeit eines öffentlichen Gebetsruf der Moscheegemeinden in Köln
...mehr

Rede Bundespräsident Schloss Bellevue: "Wenn wir sagen, 'ihr seid hier zuhause', dann muss auch ihr Glaube in all seiner Vielfältigkeit hier eine Heimat haben"
...mehr

"Integration kann keine Sieben-Generationen-Aufgabe bleiben, die nie abgeschlossen ist, weil man nicht Klaus oder Erika heißt", Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Festakt 60 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009