Folgen-fuer-muslime Mittwoch, 14.01.2004 |  Drucken

Folgen-fuer-muslime



14.01.04 "Ohne Kopftuch fühle ich mich nackt" schrieb:



newsklick:

"Ohne Kopftuch fühle ich mich nackt"
Einzige muslimische Lehrerin Wolfsburgs will gegen Verbot klagen – Konflikt besteht
schon länger

"Katastrophal!", lautet die erste Reaktion von Noura Rouchou auf das gestern vom
Kabinett beschlossene Kopftuchverbot. Wolfsburgs einzige Betroffene will auch im
Unterricht nicht auf die muslimische Kopfbedeckung verzichten. Sie überlegt, gegen
das Gesetz zu klagen, das noch im Januar im niedersächsische Landtag beraten
werden soll.
"Ich fühle mich nackt, wenn ich vor Männern meine Haare zeige", beschreibt die
gebürtige Tunesierin, die seit 23 Jahren in Wolfsburg lebt, im Gespräch mit den WN
ihre Gefühle. Das Kopftuch sei für eine Muslimin Pflicht – es nicht zu tragen,
empfinde sie als Sünde.
Einen Konflikt zwischen ihrem Beruf als Lehrerin und ihrer Religion erlebt Noura
Rouchou, die Wolfsburger Schüler schulübergreifend im muttersprachlichen
Unterricht in Hocharabisch unterrichtet, bereits seit längerem: Vor den Sommerferien
habe ihr die Bezirksregierung als Schulbehörde das Tragen des Kopftuchs verboten,
erzählt die 50-Jährige.
"Es hat Beschwerden von Eltern gegeben", bestätigt Heidemarie Ballasch, die bei
der Bezirksregierung für die muttersprachlichen Lehrkräfte zuständig ist. Die
Schulleiter des Ratsgymnasiums und der Hauptschule Westhagen, an denen Noura
Rouchou unterrichtet, hätten um Klärung gebeten. "Ich habe Frau Rouchou auf die
gesetzlichen Grundlagen hinweisen müssen", erklärt die Dezernentin.
Das Land Niedersachsen hatte Lehrerinnen an staatlichen Schulen auch bisher
schon das Tragen eines Kopftuchs verboten – allerdings ohne gesetzliche
Grundlage. Im September 2003 entschied das Bundesverfassungsgericht, ein
Kopftuch-Verbot könnten die Länder nur auf der Grundlage eines Gesetzes erlassen.
Eine entsprechende Änderung des Schulgesetzes ist in Niedersachsen nun auf den
Weg gebracht.
Noura Rouchou empfindet es als "gar nicht so tragisch", dass sie ihr Kopftuch im
Unterricht ablegen muss. "Kindern kann ich meine Haare zeigen", sagt sie.
Problematischer sei die Begegnung mit Kollegen oder anderen Männern auf dem
Schulgelände. Dem versucht sie aus dem Weg zu gehen: "Ich verstecke mich jetzt
immer. So lange Leute im Haus sind, gehe ich nicht raus." Da sie am Nachmittag
unterrichte, seien sowieso nicht viele Personen anwesend.
Verständnis für das Kopftuchverbot hat Noura Rouchou jedoch nicht: Sie empfindet
es als Beschränkung ihrer Freiheit. "Für mich hat das Kopftuch überhaupt keine
politische Bedeutung, sondern nur religiöse", sagt die Lehrerin. "Deutschland war
immer so ein freiheitliches Land – warum diskriminiert es jetzt die Muslime?"
Zu den Zugeständnissen ist sie bereit, damit sie ihren Arbeitsplatz nicht verliert. "Ich
liebe meinen Job, ich unterrichte seit zehn Jahren, ohne meine Schüler kann ich
nicht leben", erklärt die Muslimin. Allerdings werde sie sich jetzt mit ihrem Anwalt
beraten und unter Umständen gegen das Gesetz klagen.


Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Kreativer durch Interreligiosität - Der Verein „Coalition of Faith-Baised Organizations“ setzt auf die Kraft, die Religion im Menschen weckt – ZMD-Vorsitzender u.a. im Vorstand.
...mehr

Im Schatten Gottes: Unter Yavuz Sultan Selim brach die globale Moderne an
...mehr

Die Christlich-Muslimische Friedensinitiative (CMFD) begrüsst die Möglichkeit eines öffentlichen Gebetsruf der Moscheegemeinden in Köln
...mehr

Rede Bundespräsident Schloss Bellevue: "Wenn wir sagen, 'ihr seid hier zuhause', dann muss auch ihr Glaube in all seiner Vielfältigkeit hier eine Heimat haben"
...mehr

"Integration kann keine Sieben-Generationen-Aufgabe bleiben, die nie abgeschlossen ist, weil man nicht Klaus oder Erika heißt", Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Festakt 60 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009