Folgen-fuer-muslime Mittwoch, 22.09.2004 |  Drucken

Folgen-fuer-muslime



Polizeikontrolle nach Freitagsgebet in Braunschweig schrieb:



DEUTSCHSPRACHIGER MUSLIMKREIS BRAUNSCHWEIG E. V .

Braunschweig, den 17.09.2004


PRESSEMITTEILUNG

Am Freitag, den 17.09.2004 hat nun zum 3. Mal in Braunschweig ein staatlich-polizeilicher Akt gegen muslimische Mitbürger stattgefunden. Über 100 Personen muslimischen Glaubens sahen sich nach Verrichtung ihres Freitagsgebetes gezwungen, sich in eine lange Schlange vor dem vollständig verriegelten Ausgang der Gebetsräume des DMK e.V. einzureihen, um dann von Polizeibeamten in entwürdigender Manier kontrolliert zu werden, bevor ihnen das Verlassen des Geländes gestattet war.
Es wurde sogar die „Abstempelung“ – aus der Nachtszene bekannt - bereits kontrollierter Personen angekündigt, um durch diese schafsherdenähnliche Markierung kontrollierte von nicht kontrollierten Ein derartiges, an Ausnahmezustände erinnerndes Vorgehen, bei dem Muslime explizit und ausschließlich in ihrer persönlichen Freiheit sowie in ihrem Ruf degradiert werden, scheint zur traurigen Alltagsrealität der Stadt Braunschweig zu gehören. Unmittelbar daran schließt sich die Frage nach Religionsfreiheit in Deutschland an – de facto oder lediglich de iure? Es stellt sich die Frage, ob die Zugehörigkeit zum islamischen Glauben bewusst und gewollt zu einer gesellschaftlichen Stigmatisierung mutieren soll. Weisungsgebende Verantwortliche seien an dieser Stelle aufgerufen, sich über diese Auswirkung bewusst zu werden, und derartige Niederträchtigkeit in Zukunft zu unterlassen. Es existiert kein besorgniserregender Anlass von Seiten der Braunschweiger Muslime zu derartigen Razzia-artigen Kontrollen. Weder kommt es durch mentale Repressalien von Mitbürgern zu einem friedlicheren Zusammenleben von Menschen aller Religionen in Braunschweig, noch wird durch diese Aktionen die Integration gefördert.
Da der menschliche Appell das mehrfache Vorkommen dieser Untat nicht verhindern konnte, scheint dem DMK e.V. eine Überprüfung der Rechtsgrundlage solcher Einschüchterungen sinnvoll.

Deutschsprachigen Muslimkreises Braunschweig e. V.


Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Kreativer durch Interreligiosität - Der Verein „Coalition of Faith-Baised Organizations“ setzt auf die Kraft, die Religion im Menschen weckt – ZMD-Vorsitzender u.a. im Vorstand.
...mehr

Im Schatten Gottes: Unter Yavuz Sultan Selim brach die globale Moderne an
...mehr

Die Christlich-Muslimische Friedensinitiative (CMFD) begrüsst die Möglichkeit eines öffentlichen Gebetsruf der Moscheegemeinden in Köln
...mehr

Rede Bundespräsident Schloss Bellevue: "Wenn wir sagen, 'ihr seid hier zuhause', dann muss auch ihr Glaube in all seiner Vielfältigkeit hier eine Heimat haben"
...mehr

"Integration kann keine Sieben-Generationen-Aufgabe bleiben, die nie abgeschlossen ist, weil man nicht Klaus oder Erika heißt", Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Festakt 60 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009