Leserbriefe Mittwoch, 01.10.2003 |  Drucken

Leserbriefe



Verbot Koptücher bedeutet auch Verbot der Kippot schrieb:



Sehr geehrter Herr Dr. Elysas,

ich bin ein 16 jähriger jüdischer Jugendlicher und besuche ein Gymnasium.
Ich möchte Ihnen meine volle Unterstützung in der Debatte, um Kopftücher an Schulen, aussprechen. Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass jede Religion, insofern sie nicht meschenverachtend oder radikal ist, an Schulen ausgelebt werden darf.

Ein Verbot der Koptücher an Schulen würde einem Verbot der Kippot (Kopfbedeckung) gleichkommen. Daher steht mit Sicherheit der größte Teil der 100.000 Menschen starken jüdischen Gemeinde hinter ihnen.

Bei uns Beginnt dieses Wochende das neue Jahr 5764. Ich wünsche Ihnen und Ihrem Verband ein erfolgreiches und politisch ruhiges Jahr.

mfg

Roni L.


Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Medienanalyse: Rassismus in Medien, Recht und Beratung
...mehr

Jahresbericht des Deutschen Instituts für Menschenrechte: Jeder Mensch möchte in Würde leben - Für viele Menschen bleiben diese Wünsche unerfüllt – auch in Deutschland
...mehr

Kalifat, Scharia-Polizei und Propagandisten - Von Aiman Mazyek
...mehr

Die Große Moschee in Duschanbe (Tadschikistan) ist das größte Gotteshaus in Zentralasien
...mehr

Film-Besprechung: "In Liebe, eure Hilde" - Dresens neuer Film erzählt eine tragische Geschichte aus der NS-Zeit auf der Berlinale 2024
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009